„KURBADS“ FOLGT DEN NEUESTEN TRENDS IN DER BRANCHE DES LKW-BAUS n

Die Transportgesellschaft „Kurbads“ folgt immer den neuesten Trends in der Entwicklung der LKW-Technologien, deswegen hat sie mit Interesse die Messe „Auto 215“ besucht, wo man detaillierte Information über Neuigkeiten der Branche finden konnte.   

Auf dieser Ausstellung war für LKWs der Platz im ersten Saal in einem breiten Spektrum bereitgestellt, wo die führenden Automarken, Volvo, Renault, MAN und DAF, ihre neuesten Fahrzeuge zur Besichtigung ausgestellt hatten.

Auf dieser Messe war es das Ziel der Transportgesellschaft „Kurbads“ zu erfahren, in welche Richtung die großen Hersteller arbeiten und auf welche Entwicklungsprioritäten sie ihre Akzente setzen.

So hat der Leiter der Verkaufsabteilung von „Volvo Trucks Latvia” Andis Kozlovskis betont: „Volvo ist vor seinen Konkurrenten mindestens einen Schritt voraus bezüglich der neuen  Technologien, insbesondere  der dynamischen Stoßdämpfer und des „I-shift dual clutch” Schaltgetriebes, was es ermöglicht, den Treibstoffverbrauch wesentlich zu verringern und die Leistung bei komplizierten Fahrverhältnissen aufrechtzuerhalten, z.B. bei starken Steigungen oder bei wenig griffigem Straßenbelag. Der beste Fahrer kann sich nicht mit einem Computer anlegen. Trotzdem hat die Erfahrung und das Können des Fahrers beim Beladen eines Autotransporters die größte Bedeutung, weil hier keine neuen Technologien helfen“. 

Diese einzigartige und verfeinerte Technologie ist sehr wichtig für die Transportgesellschaft „Kurbads“, weil die täglichen Strecken auch über Berge und Täler führen, zum Beispiel in den Alpen, wo es starke Steigungen und Gefälle gibt, sowie auch andere extreme Verhältnisse, wo die Leistung der LKW´s sehr wichtig ist.

Die Entwicklung der Technologie in den neuesten Modellen von Volvo verbessert die Sicherheit und reduziert den Treibstoffverbrauch: Die adaptive Kruise-Kontrolle lässt Treibstoff sparen, wenn man das mit der Erfahrung der anderen LKWs auf der entsprechenden Strecke vergleicht- der Computer wählt die richtige Fahrweise aus, um ein maximales Ergebnis zu erreichen“, erklärt Andis.

Noch ein „Schwergewicht“ der Branche plant die Rückkehr auf den Markt der Autotransporter – „Renault“. Bereits im Oktober wird das Unternehmen das neue Modell präsentieren, das speziell für die Anbringung von Autotransporteinrichtungen angepasst ist.

Wie Nedas Jakniunas, Leiter der LKW-Verkaufsabteilung bei Renault, erzählt hat: „Renault „Magnum“ war vor einigen Jahren der Markt-Führer, weil es den kleinsten Abstand zwischen der Anlage und dem Boden anbieten konnte, was Platz zum Beladen zusätzlicher Fahrzeuge verschaffte. Unsere Kunden können ab Oktober ein neues Angebot erwarten“.

Auf die Frage nach den Vorteilen im Vergleich zu den Mitbewerbern hat Jakniunas geantwortet: „Das ist eindeutig das Verhältnis zwischen Preis und Qualität. Wir bieten ein hochqualitatives Produkt für einen nicht hohen Preis an. Wir denken da besonders ans Treibstoffsparen. Einen großen Vorteil gibt der Aufbau der Kabine, der wesentlich den Luftwiderstand verringert.“ 

Der Vertreter der Gesellschaft MAN hat erzählt: „Unsere Gesellschaft legt Wert darauf, dass wir sehr günstige Garantie-Bestimmungen und vollen Service im ersten Jahr anbieten, als auch kostenlose Prüfung und Reparatur der wichtigsten Teile in den nächsten zwei Jahren. Ebenso, wenn Sie sich einen LKW der Marke MAN Efficient Line2 anschaffen, werden Sie den Treibstoffverbrauch um 6,5% verringern.“

Alle befragten Vertreter der Gesellschaften haben die neuen Technologien betont, die Treibstoff sparen, als auch die Sicherheit auf öffentlichen Straßen verbessern helfen. Der Akzent wird auf die Anwendung neuer Systeme gesetzt, die vom Faktor Mensch verursachte Fehler und Ungenauigkeiten vermeiden lassen. Es wird sich immer mehr in die Richtung von „computerisiertem LKW“ bewegt. Die Gesellschaften kämpfen auch um die besten Werte der Treibstoffökonomie und Verringerung der CO2 Emissionen.