Kurbads gönnt sich zum 26. Geburtstag den 105. Transporter

 

Das Transport und Logistikunternehmen „Kurbads“ hat das Ende des Sommers mit mehreren denkwürdigen Momenten geprägt. Wie versprochen, hat Kurbads in diesem Jahr weiter aufgerüstet, und einen weiteren neuen Laster in seiner Flotte aufgenommen. Die Einweihung fiel mit den Feierlichkeiten zum 26-jährigen Bestehen des Unternehmens zusammen. Die Aufnahme des 105. Transporters kann daher als eine Art Geschenk an sich selbst betrachtet werden. Der vierte Brummi von diesem Jahr bekommt „Auseklis“ als visuelle Veredelung – die baltische Gottheit des Morgenhimmels und ein bekanntes Zeichen der lettischen Volks-ornamentik.

Der 105. Transporter, der von der Gottheit der Morgenröte bemalt wurde, wird von Oļegs Dovgans gefahren. Er kennt dieses Zeichen bereits, als er den vorherigen 96. Laster fuhr. Es war auch das Zeichen des Morgenhimmels, das die Seiten des Transporters schmückte. In unseren volkstümlichen Traditionen und in der Mythologie hat dieses ornamentale Zeichen mehrere Bedeutungen. Es steht sowohl für den Sieg des Lichts über die Dunkelheit, als auch für den Schutz vor bösen Kräften. Was auch immer die Stärken und besten Eigenschaften des Symbols sind, Oļegs wollte es an der Seite seines neuen Autos behalten.

Der Austausch von Energie und echten Emotionen wird im Kurbads hochgeachtet.

Wie auch zuvor weihten die Männer von Kurbads das neue 105. Fahrzeug mit dem traditionellen Bärentanz ein. Um den Geburtstag des Unternehmens und den Kauf des Autos zu feiern, wurde ein weiteres Ritual durchgeführt – ein gemeinsames Spiel. Im Spiel bildeten die Mitarbeiter des Unternehmens einen Kreis, in dessen Mitte sich der Spielleiter befand. Er wählte Kollegen aus, die ihm von hinten folgten. Doch um zu den anderen Teilnehmern zu gelangen, mussten die Neulinge zwischen den Beinen aller Teilnehmer hindurchkriechen. Das Spiel endete, als alle ausgewählten Teilnehmer fertig waren und sich der Kette angeschlossen hatten.

Doch damit war es noch nicht genug, denn gleich nach der Einweihung des Transporters machten sich die Mitarbeiter des Unternehmens auf den Weg zum großen Tag – der 26-Jahr-Feier. Als Gottheit der Morgendämmerung war das Zeichen der Morgenröte da um uns zu verwöhnen. Offenbar hatte „Auseklis“ selbst für das sonnige Wetter an diesem Tag gesorgt, denn die Lufttemperatur war sommerlich und die Wärme war für eine Weile zurückgekehrt.

In der Einfachheit liegt die Schönheit.

Auf der Geburtstagfeier erlebten wir einen Pfannkuchen-Meisterkurs von Zane und ihrem Mann. Beide sorgten dafür, dass alle Mitarbeiter von Kurbads die französischen Pfannkuchen Crêpes serviert bekamen, die fein und lecker in der frischen Luft zubereitet wurden. Zur Einstimmung gab es eine musikalische Darbietung der Akkordeonistin Inta Aboliņa, und für eine leichte Melancholie sorgte ein genussvoller Wein, den wir langsam schlürften, um das Zusammensein an der 26. Feier des Transportunternehmens zu würdigen.