KURBADS TRANSPORTIERT EIN MEISTERWERK DES LEGENDÄREN DESIGNERS – GIORGETTO GIUGIARO – DER ALFA ROMEO ALFETTA GTV6 2.5

Kurbads setzt in Zusammenarbeit mit Normunds Avotiņš eine Reihe von Artikeln über exklusive Sammelsportwagen fort.

Das von „Kurbads“ transportiertes Auto wurde relativ zufällig ausgewählt, wie der Kunde selbst zugab: "Der Traum von Alfa Romeo war alt." Alfa hat sich historisch durch sein Design unterschieden und dieses Modell – den GTV6 macht sein V6-Motor besonders. Die Wahl des bestimmten Fahrzeugs wurde auf dessen Geschichte und dem asketischen Design des Autos basiert. Das Automobil wurde in Finnland gekauft und mit Hilfe von Kurbads nach Riga transportiert. Alfa Romeo Alfetta GTV6 2.5 – Ein Meisterwerk von Giugiaro mit einem legendären Motor.

Alfa Romeo Alfetta GTV6 2.5 – Ein Meisterwerk von Giugiaro mit einem legendären Motor.

Vier Europameistertitel, eine Rolle in einem Bond-Film und ein kniffliges Getriebe – können Sie sich einen noch abwechslungsreicheren Lebenslauf vorstellen?

Alfa Romeo hat schon immer den Puls der Enthusiasten schneller schlagen lassen. Die Gründe können unterschiedlisch sein – von atemberaubendem Design, über nervöses Zittern zu den lauten Geräuschen in Mechanismen reichen, bei denen das Genie des italienischen Ingenieurs auf fast göttliche Unkenntnis der Reparaturbedürfnisse trifft.

 

ALFA ROMEO – EXOTISCH UND KOMPLEX

Der Alfa Romeo Alfetta GT und der GTV wurden zu einem gewissen Grad zu einem Übergang zwischen den runden „Alphas“ der Nachkriegszeit der 1960er Jahre, und dem rationalen 90er Frontantrieb. Das Chassis des Autos ist wie gesagt eine lebende Legende – mit Hinterradantrieb, Vor-Ort-Getriebe (Transaxle-Prinzip) und internen oder getriebenen hinteren Bremsscheiben zur Reduzierung ungefederter Massen. Das exotische, schwer zu reparierende Design war einem Ziel gewidmet: Gewichtung und Handhabung.

Das Design des Alfetta GT, das in den 1970er Jahren von ItalDesign entwickelt wurde, war eine echte Revolution, selbst im Vergleich zu dem Modell, auf dem es basierte. Der Alfetta wurde technisch auf eine ziemlich verbreitete Version von 1972 entwickelt – den Alfetta-Sedan, aber der Uneingeweihte würde kaum ahnen, dass diese „Alphas“ etwas gemeinsam hatten. Der Karosserietyp des Alfetta, das Fastback-Coupé, war nicht die klassische Form eines Sportwagens aus den 70er Jahren, vor allem, weil mann bequem hinten sitzen konnte. Darüber hinaus gab es sogar Seitenfenster, die ein Drittel näher an der mittleren Dachsäule geöffnet werden konnten. Es ist fast vorstellbar, dass Alfetta seiner Zeit voraus war, als es ein frühes Sport-Hatchback mit herunterklappbaren Rücksitzen und ähnlichen Attributen wurde. Es reicht jedoch aus, den Deckel des Kofferraums zu öffnen, um festzustellen, dass dies nicht der Fall ist. Zwischen dem atypisch breiten Kofferraum und der Kabine, ist der Kraftstofftank montiert, auch die Position des pneumatischen Deckelhublifts – genau in der Mitte – kann nicht entfernt werden. Trotz einiger Kuriositäten galt der Alfetta als recht komfortables Auto.

alfa romeo alfetta kurbads

 

DAS WERTFOLLE DER ALFETTA GT – DER LEGENDÄRE V6-MOTOR!

Wenn der Alfetta GT bei den Vierzylindermotoren geblieben wäre, wäre dieser Alpha wahrscheinlich als schöner und nach den Worten des CAR-Magazins als „adäquater“ Sportwagen in historischen Aufzeichnungen geblieben. 1980, zeitgleich mit dem Neustart, erhielt der Alfetta GT jedoch auch einen 2,5-Liter-V6-Motor vom Alfa Romeo 6 und wurde zum „Alfetta GTV6 2.5“, wie mann in den Fahrzeugbildern sehen kann. Trotz der Tatsache, dass der Motor die Vorderseite des Autos nicht mit dem Getriebe teilen musste, hatte er kaum genug Platz unter der Motorhaube, da der Alfetta ein relativ kleines Auto war (4,26 x 1,65 x 1,33 Meter). Tatsächlich gab es nicht genügend Platz, so dass der GTV6 unter seiner eigenen Marke kam – einer Motorhaube mit einem Bückel und einer Plastikkappe direkt über dem Injektorkörper, da der GTV6 anstelle von einen launischen Vergasern, einen  Bosch L-Jetronic Einspritz bekam. Es machte das Auto jedoch nicht wirtschaftlicher oder zuverlässiger. In einer der „Gran Turismo“ Serien sagt Jeremy Clarkson, dass die Kunststoffkappe GTV6 als billigeres Ersatzteil benötigt wird, wenn das Ansauggehäuse aufgrund von Selbstentzündung (Fehlzündung) auf die Motorhaube trifft. Diese Legende könnte erfunden worden sein, ebenso wie das Verfahren, die Kupplung mittels eines Schlitzstopfens gelöst zu lassen, so dass sich die Kupplungsscheibe nicht mit dem Schwungrad bewegt. Wie die meisten italienischen Autos war der GTV6 jedoch sicherlich nicht ohne Sünde. Dies wird allgemein als gruseliges Schalten bezeichnet, was dyurch einen lebhaften Dialog aus derselben „Turismo“ Serie veranschaulicht wird:

– Wie lief es mit den zweiten Gang ?

 

– Gar nicht. Ich habe es nicht gefunden.

Dies hinderte den GTV6 nicht daran, ein Kultauto zu werden. Es wurde 1983 zu einem weltberühmten Coupé, als ein weiterer Film von Agent 007 veröffentlicht wurde – „Octopussy“. Obwohl der GTV6 kein Bond-Auto war, war die zweiminütige Verfolgungsjagd, mit Roger Moore am Steuer eines gestohlenen Alpha, mehr als genügend, es bewirkte mehr als alle Werbespots des letzten Jahrzehnts zusammen. Plötzlich wollten alle einen GTV.

alfa romeo gtv6 kurbads

 

GTV6 NICHT AUFZUHALTEN IN RALLY UND AUTORENNEN!

Das ungewöhnliche Coupé kann auf eine beeindruckende Motorsportkarriere zurückblicken. GTV6 gewann viermal hintereinander den Europameistertitel auf der ETCC (1982-1985), aber Yves Lubé triumphierte viermal hintereinander bei der Korsika-Rallye der Gruppe A. Genauer gesagt, dank des Motorsports wurden die Anforderungen an die Homologation für den südafrikanischen Markt erfüllt, sogar eine kleine Anzahl von GTV6 mit einem größeren 3-Liter-Motor und einer speziellen Motorhaube mit Lufteinlass.

 

DIE INNENAUSSTATTUNG DER ALPHETTE

Das vom Autotransportunternehmen „Kurbads“ transportierte Exemplar gehört zur der Generation nach dem sogenannten Facelift. Das Panel mit drei „Uhren“ und die „Dreifaltigkeit“ der Flüssigkeitenmesser in der Mitte der Frontplatte lassen nicht darauf schließen, dass das Innere des GTV6 einmal anders aussah. Tatsächlich hatten der Alfetta GT und der GTV mindestens drei verschiedene Frontplattenkonfigurationen. Am merkwürdigsten war wahrscheinlich die Version mit einem separaten Drehzahlmesser hinter dem Lenkrad und allem anderen in einem separaten Block in der Mitte. Das helle Leder-Interieur vermittelt einen trügerischen Eindruck von Luxus, in den Zeitalter war  Stoffinterieur raffinierter. Immerhin stammt GTV6 aus einer Zeit, in der Kunststoffbeschläge allmählich Chromdekore ersetzten. Das Einstellen der Höhe des Fahrersitzes mit dem Teleskop-Verlängerungshebel ist ein berührendes ergonomisches Artefakt italienischer Autos.

Alfa Romeo Kurbads

 

LEICHTIGKEIT UND LEISTUNG – EIGENSCHAFTEN VON ALFFETA GTV6

Der wahre Grund, warum Menschen sich nach dem Alfa Romeo Alfetta GTV6 2.5 sehnen, ist der Motor. Die Leistung von 160 PS verlieh dem Auto eine faszinierende Dynamik (8,8 s bis 100 km / h und 212 km / h Vmax) und einen fantastischen Klang. Das Starten des Autos an kälteren Morgen ist immer noch ein fast religiöses Ritual. Trotz des deutschen Injektors waren die frühen Exemplare immer noch mit einer ausziehbaren Drossel ausgestattet. Das starre Getriebe hinten machte seltsame Geräusche und füllte die Karosserie mit merkwürdingen Vibrationen. Aber alles verblasst, sobald Sie es schaffen die Kupplung zu lösen, den ersten Gang einzulegen und den Platz zu verlassen. Solange es den Busso V6 gab (von Giuseppe Busso, einem legendären Ingenieur von Alfa und Ferrari, Autor des 60-Grad-V6-Motors), spielte der Rest keine Rolle mehr.